P&P Architekten AG
Bundesverwaltungsgericht, St. Gallen
Objekt Projektwettbewerb Bundesverwaltungsgericht St. Gallen


Projekt 2005

 
Bauherrschaft Baudepartement des Kantons St. Gallen, Hochbauamt


Das Bundesverwaltungsgericht wird im südlichen Teil des Grundstücks Chrüzacker in die Topographie eingebettet.

Die Gerichtssäle liegen - Kieseln ähnlich - im von der Landschaft durchflossenen Hof. Die Haupterschliessung stemmt sich im Norden gegen den Hang.
Funktional ist das Gebäude in öffentliche Räume im erdgeschossigen, südlichen Teil und die dahinter und darüber angeordneten Räume für die Mitarbeiter des Gerichts gegliedert.
Die Anordnung des Gebäudes erlaubt eine optimale, natürliche Belichtung sämtlicher Arbeitsplätze und nutzt die Standortvorteile mit Ausblicken auf die Stadt und in die Landschaft.

 

Die Wohnbebauung setzt formal das Thema der Gerichtssäle fort. Die Baukörper liegen wie Kiesel verteilt in der Landschaft. Die subtile Polygonalität der Gebäude vermittelt ein Gefühl von Leichtigkeit. Die Topographie des Areals wird genutzt, um allen Wohnungen Ausblicke auf die Stadt und in die Landschaft zu gewähren.